Seitentypen und -inhalt

In jedem Online-Kurs gibt es unterschiedliche Seitentypen.
Zum Beispiel so eine wie hier mit Text und Bild.

 

 

Bild-Text-Seiten

In einem Online-Kurs nutze ich solche Seiten um Inhalte zu vermitteln. Zum Beispiel könnte ich Dir hier erklären, warum viele Veränderungen nicht funktionieren und was es mit der 1 Minuten-Challenge auf sich hat.


Wie funktioniert Veränderung?

Hier würde ich Dir das erklären… bla bla bla bal 🙂
und ein Bild unterstreicht das Erklärte:


 

Videoseiten

Oft werden Dir auf einzelnen Seiten Dinge auch per Video erklärt. So wie in You tube-Anleitungen. Zum Beispiel, wenn Dir gezeigt wird, wie man ein schönes Muster mit dem Milchschaum machen kann.
Das ist mit einem Film einfach viel besser zu erklären, als nur mit Worten und Bildern.

 

WBT

Ein WBT ist ein “webbasiertes Trainig”. Oft reden Fachleuten auch von “Lernmodulen”. Hier ist der Link zu einem “Lernmodul” probier einfach mal aus, wie das funktioniert (Du musst Dich dafür einloggen. Aber keine Angst Du bekommst von dieser Seite später weder Werbung noch Newsletter – diese Firma ist nicht auf Adressen-Jagd).

Hinweis: Wenn  Lernmodule so aufgebaut sind, dass sich die Lernenden von Seite zu Seite durchklicken bzw. durchblättern müssen, schimpfen wir Fachleuten sie “Blättermaschinen” oder “Klick-Module”.
Denn so aufgebaut, bringt ein Lernmodul soviel Lernerfolg, wie das rasche Durchblättern eines Buches: keinen! (mehr dazu siehe Didaktik und Methodik). Ein herausfordernder und aktivierender Lernweg muss entwickelt werden, wenn ein Lernmodul Lernerfolg bringen soll.

Ein schlecht aufgebautes Lernmodul, also eben – eine “Blättermaschine”,  ist nicht mehr ein Tevxt, den Du auf Computer und Tablet lesen  kannst. Allerdings mit zwei Nachteilen:

  1. weil es sich “Lernmodul” nennt, haben die Nutzer das Gefühl mit dem Durchklicken der Seiten müsste das Gelesene nun verstanden sein.
  2. Texte werden am Bilschirm oberflächlicher gelesen als Texte in einem Buch. Die Behaltensleistung soll um rund 30% schlechter sein, heisst es. Die Behaltensleistung ist also noch schlechter als beil Bücher lesen.

 

Umfragen / Test

Umfragen oder Testfragen werden in vielen Online-Kursen am Ende der “Veranstaltung” eingesetzt. Gerade wenn ein Unternehmen ein WBT entwickelt hat, folgt am Ende oft ein Abschlusstest, der prüft, ob das Gelernte sitzt.

Ich persönliche verwende Fragen lieber, um das Vorwissen abzuholen oder das Denken anzuregen. Weil in meinen Kursen ja keine Qualifikation erreicht werden muss, sind Abschlusstests hinfällig.
Klicke auf das Bild um zur Umfrage zu gelangen. Sie ist alles andere als todernst – aber doch ein bisschen ernst. Ich freue mich auf Deine Antworten!

 

Webinar

in einem Webinare kannst Du die Kursleitung – bzw. den/die ModeratorIn – auf Deinem Computer-Bildschirm sehen und hören. Du nimmst also am Bildschirm an einer Sitzung oder einem Seminar teil statt im Schulzimmer. Dafür musst Du meist nur auf einen Link klicken und Dich anmelden.
Du kannst auch Deine Kamera freigeben, dann können die anderen Teilnehmer Dich ebenfalls sehen. Ist aber keine Pflicht.

edudip hat eine ganze Sammlung von Webinaren und einige davon sind kostenlos. Klicke das Bild an, damit Du auf die Seite gelangst.

Die Webinaren sind – wie Vorträge im normalen Leben – sehr unterschiedlich in ihrer Qualität. Es hängt viel von den Kompetenzen der ModeratorIn ab. Nicht umbedingt vom Preis.

Auch hier wirst Du öfters mal in den “Kinomodus” gezwängt: Du kannst nur dasitzen, zugucken und zuhören. Schade, denn die Webinar-Räume haben viel mehr Möglichkeiten:
es können Seiten geteilt werden, Umfragen und Abstimmungen gemacht werden und vieles mehr, so das die Zuhörer mitmachen und man gemeinsam aktiv an seinen Themen arbeiten kann. Aber dafür brauchen die Kursleitenden natürlich eine entsprechende Ausbildung.

 

Das Forum

Ein Forum ist ein Ort, wo diskutiert werden kann.
Der Vorteil daran ist, dass es zeitlich versetzt passieren kann. Du schreibst also um Mitternacht eine Meldung, weil Du zu dieser Stunde eine Frage zum Kurs hast. Jeder aus der Gruppe und auch die Kursleiterin kann diese Frage sehen und Dir (vielleicht um 00:06?) eine Antwort zurückschreiben.
Weiterer Vorteil: alle Kursteilnehmenden sehen, ob Deine Frage beantwortet wurde oder ob sie noch offen ist.

Hier gehts zum frei zugänglichen Forum von besser-als-zuvor.

 

Eine Lernplattform

Moodle, Olat, Ilias… all das sind Namen für eine Lernplattform oder präzise gesagt ein LMS (Learning Management System).
Du kannst Dir das vorstellen wie eine Dateiablage für Deine Lernmaterialien. Es geht also darum wie Lerninhalte zugänglich gemacht werden.
Das Bild unten zeigt zum Beispiel einen Einblick in eine Ilias-Lernplattform von der Uni Freiburg. Eine der Plattformen, die ich für eher übersichtlich halte.

Notwendig ist so eine Plattform vorallem, wenn jemand sehr viele Kurse anbietet und nachverfolgen will, wer welche Inhalte bearbeitet hat und mit welcher Note abgeschlossen wurde.

Da es immer einfachere technische Möglichkeiten gibt und jede Lernplattform einen gewaltigen administrativien Aufwand und Support erfordert, habe ich mich nach einigem Hin und Her gegen eine Plattform entschieden. Stattdessen habe ich diese Seite mit WordPress (Danke Andi!) und dem Mitgliederbereich Digimember (Danke Marit!) entwickelt bzw. aufsetzen lassen.
Die Webinare sind nicht auf meiner Seite integriert sondern laufen über Clickmeeting (- vielleicht ziehe ich aber bald um zu edudip).

 

Gratulation!

Die Inhalte, die in Online-Kursen am häufigsten vorkommen, hast Du nun kennengelernt.
Ich hoffe, dass Dir das etwas Klarheit gegeben hat.

Also auf zum nächsten Online-Kurs! Die Welt ist bunt und es gibt viel zu entdecken. Die Online-Welt erwartet Dich!