Schlank sein ist auch keine Lösung

Sie war bildhübsch.
Sie war attraktiv und schlank. Trotzdem hatte sie den Weg in meine Praxis gesucht.
Sie war verzweifelt über sich und beklagte sich über ihr Aussehen und ihre Disziplinlosigkeit beim Essen.

Ihr Partner rang verzweifelt die Hände angesichts solcher Selbstkritik. Jahrelang schon versuchte er ihr zu bestätigen, dass sie hübsch sei und er sie perfekt findet. Sie war nicht zu überzeugen. Ihr Körpergewicht oder ihre Figur entsprachen nicht ihrem Ideal. 

Solche selbstunzufriedene Frauen lernte ich in meiner Praxis oft kennen. Von ihrem Umfeld wurden diese Frauen benieden, denn oft verkörperten sie das aktuelle Idealbild, waren warmherzig, beliebt und erfolgreich. Diese Frauen waren so, wie viele es sich erträumten. Trotzdem waren sie nicht glücklich. Im Gegenteil.

Das könnte Dir nicht passieren, denkst Du? Du wärst glücklich, wenn Du nur halb so perfekt aussehen würdest und nur halb so beliebt wärst? 
Kann sein.

 

Das könnte auch Dir passieren

Es ist aber auch möglich, dass genau DU in den Augen anderer eine attraktive, bewundernswerte Frau bist. Du selbst findest an Dir aber Fehler und Schwächen und fühlst Dich unzulänglich. Dein Inneres findet Kritik an Dir oder Deinem Äusseren gerechtfertigt, denn Du bist in einer Welt aufgewachsen, die Dich gelehrt hat, dass Du "einfach so" nicht genügst. 


Du fühlst Dich, wie Du Dich fühlst, egal wie Du aussiehst

Hast Du jemals beobachtet, wie ein Kind versucht Freunde zu gewinnen indem es Süssigkeiten verteilt? Dann konntest Du vermutlich beobachten, dass das nicht funktioniert. Sind die Süssigkeiten verteilt, sind die "Freunde" weg.

Genau so wenig funktioniert Dein Versuch Dir die Wertschätzung anderer zu sichern indem Du Dich einem Ideal anzupassen versuchst. Das haben mir meine bildhübschen Klientinnen deutlich vor Augen geführt. Denn an der früheren Ablehnungserfahrung und ihren Folgen ändert sich durch eine äussere Veränderung nichts. Das Gefühl nicht gut genug zu sein, löst sich nicht auf. Die tiefe Fragen: "wer liebt mich so wie ich bin" und "zu wem gehöre ich" sind immer noch unbeantwortet. 


Du magst Deine nicht-idealen Seiten immer noch nicht

Selbst wenn es Dir gelingt abzunehmen, es ändert sich nichts an Deiner Gewohnheit an Dir selbst zu zweifeln und Dich zu kritisieren. Du wirst nicht mehr an Deinem Speckröllchen an den Hüften herumkritisieren, dafür aber an etwas anderen, das Du an Dir nicht ideal findest: die Zellulitis oder andere körperlichen Eigenheiten stechen Dir ins Auge. Du findest, Du hast zu wenig Busen oder zu viel, die Hüften sind zu breit, die Beine zu schwabbelig, der Bauch zu rund...
Dieses "Spiel" findet niemals ein Ende, denn das eigentlichen Problem ist nicht gelöst: in Dir ist dieser selbstablehnende Teil. Du hast an Deiner Gewohnheit Dich nicht zu mögen nicht verändert. 


Du fühlst Dich noch immer nicht geliebt

Die Erfahrung, wie Menschen reagieren, wenn man sein Äusseres verändert ist verwirrend. Natürlich freuen Dich lobende Bemerkungen über Dein tieferes Gewicht. Gleichzeitig fühlst Du, wie brüchig diese positive Zuwendung ist.
Erstens hören die Kommentare auf, wenn sich Dein Umfeld an Dein neues Aussehen gewöhnt hat. Zweitens spürst Du - wenn Du ganz ehrlich bist -, dass das Lob Deinem Aussehen gilt, nicht Dir als Person. Wer Dich jetzt gerade toll findet, mag Dein neues Aussehen, schätzt es, dass Du so "dekorativ" wirkst oder für Aufsehen sorgst. Diese "Fans" haben die Qualität von "mit Süssigkeiten gekaufte Freunde".
Vielleicht sind diese Fans gleichzeitig Deine Freunde, die Dich mögen so wie Du bist. Aber Du bist immer noch die Frau, die das nicht bemerkt und sich ohne ihr Ideal unzulänglich fühlt. 


Dein Leben ist noch dasselbe

Dass es für meine Klientinnen dringend war, etwas zu ändern ist sicher. Sie brauchten ein neues Leben, eines in dem es ihnen gut geht. Sie brauchten die Erfahrung geliebt zu werden und sich selbst lieben zu können. Sie brauchten neue Erfahrungen mit Menschen und eine andere Lebenssituation.
Dass ihr Leben nicht gut für sie war, fühlten sie. Deshalb kamen sie zu mir in die Praxis.
Sie wollten Hilfe im Umgang mit ihrem Essverhalten.
Ich half ihnen zu dem zu kommen, was sie wirklich, wirklich brauchten, damit sie ein gute Leben leben können. 


Der Weg zu Wohlfühlen und zum Wohlfühlgewicht

Stell Dir vor: Dein Leben ist so, wie Du es willst. Du findest Dich nicht super toll, aber Du magst Dich, Du siehst Deine Stärken und Vorteile und Du fühlst Dich von anderen anerkannt und geliebt.  Dann wird Folgendes passieren

  1. Du wirst Dich wohl fühlen mit Deinem Leben, mit Deinen Liebsten und mit Dir selbst.
  2. Du wirst vergessen, dass Du - wie 99,8% von uns - nicht die perfekte Figur hast, weil Du weisst, dass es genügt. Du kannst Dich so wie Du bist mögen und andere mögen Dich auch.

Was Du dann noch brauchst, ist etwas Hilfe um wieder zu einer gesunden Essstruktur zu finden (siehe letzter Blogbeitrag), damit Du das Essen wieder geniessen kannst, es aber nicht mehr brauchst um den emotionalen Schmerz in Dir zu stillen und die fehlende Befriedigung in Deinem Leben zu ersetzen. 


Ist eine Therapie notwendig?

Dich selbst mögen lernen und die Liebe und Wertschätzung anderer spüren lernen klingt nach Therapie? Tatsächlich kann Dir ein/e Psychotherapeut/in oder Berater/in helfen, die Geschichte hinter den Selbstzweifel und der Selbstablehnung zu verstehen. Dein/e Therapeut/in kann die erste echte emotionale Unterstützung sein, die erste wertschätzende Person und ein echter Halt in Deinem Leben. Sie kann die Person sein, die Dich nicht be- und verurteilt, sondern Raum für Selbstannahme schafft.
Sie kann Dir – je nach Ausrichtung - den Zugang zu Deinen Gefühlen, zu Deinem Körper und zu einer spirituellen Erfahrung eröffnen und Dir so bei der Verarbeitung alter emotionaler Verletzungen helfen.
Doch für erste markante Veränderungen ist eine Therapie nicht zwingend. Du musst nicht Deine ganze Vergangenheit auszubuddeln und dem Unkraut in Deinem Leben mit dem grösstmöglichen Werkzeug zu Leibe zu rücken.

Neue Pflanzen für Deinen Lebensgarten

Es bringt erstaunlich viel, einfach neue Pflänzchen in Deinem Lebengarten säen und hier und da ein Unkraut auszupfen, um dem Neuen Platz zu machen. Denn das Neue wird wachsen und das Erscheinungsbild Deines Gartens wird sich auch ohne "Totalrenovation" rasch ändern.


Verändere Dein Leben, indem Du 10 Minuten am Tag etwas Neues machst

Neues im Lebensgarten zu sähen, gelingt besonders leicht mit dem 10-Minuten-Projekt, denn die Aufgaben, die Du "für die Neupflanzung" zu erledigen hast

  • sind einfach und der Aufwand ist gering 
  • führen Dich raus aus dem Alten, hinein ins Neue und geben Dir Auftrieb, weil Du neue Erfahrungen mit Dir und mit anderen machst 
  • Du entdeckst, dass Gutes mit Leichtigkeit in Dein Leben kommen kann. Das ersetzt manche Therapiesitzung - wenn auch nicht alle.

Probiere es 4 Wochen aus. Nimm Dir jeden Tag 10 Minuten, um etwas zu tun, das Du 

  • a) noch nie getan hast - zum Beispiel gehst Du auf einem anderen Weg zur Arbeit, kaufst in einem anderen Geschäft ein, setzt Dich auf eine Bank und beginnst ein Gespräch mit einer unbekannten Person, probierst ein neues Hobby aus

 oder

  • b) Du tust etwas, was Du so noch nie gemacht hast. Du machst 10 Minuten alles langsamer (oder schneller) als sonst. Statt rasch nach Hause zu gehen bummelst Du auf dem Heimweg oder Du läufst gar rückwärts durch die Stadt. Du bist 10 Minuten am Tag geduldiger, grosszügiger oder frecher als sonst.

Frage nicht was das bringen soll. Beginne damit und finde es heraus!
Du wirst feststellen, dass Nährstoffe in Dein Leben kommen von denen Du gar nicht wusstest, dass sie Dir gefehlt haben.


Mehr zum 10-Minuten-Projekt

  1. Das 10-Minuten-Projekt ist der Titel eines Buches von Ciara Giamberale. Es ist sehr leicht zu lesen und zeigt, wie durch die 10-Minuten-Aufgabe eine Menge in Ciaras Leben in Bewegung kam.
  2. Du kannst Dir auch das Video ansehen in dem ich Dir einen Überblick zum Buch gebe und erkläre, warum diese Geschicht zu meiner eigenen Veränderungs-Philosophie passt. 
  3. In meinem WorkBook "Ich und mein Essverhalten, findest Du weitere Hintergrundinformationen und eine Liste zum Abhacken. Bis am 20.4.2020 gilt eine besondere Aktion, weil nur das PDF lieferbar ist. Wenn Du die gedruckte Version bestellst erhältst Du das PDF sofort nach der Bezahlung, damit Du loslegen kannst. Am 20.4. 2020 wird dann Dein gedruckte Buch an Dich geschickt. Du bekommst das Bundle im Wert von 42 CHF für den Preis des gedruckten Buches.  




Bücherquellen:

Ciara Gimberale: Das 10-Minuten-Projekt


Bildquellen:

Frau im Sonnenuntergang von Free-Photos auf Pixabay

Frau in Wiese von Jill Wellington auf Pixabay







Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.